atelier:performance #9 - Bahar Borna Faraz

YOUNG IRANIAN PERFORMANCE ART
  
17th of February 2018 // 3pm


Bahar Borna Faraz wurde in Teheran (Iran) geboren und lebt und arbeitet derzeit in Stockholm (Schweden). Ihre Arbeiten nehmen einen kritischen und zugleich persönlichen Blick auf soziale, politische und kulturelle Themen. Bahar Borna Faraz hinterfragt ihr Geschlecht und die Rolle, die ihr die Gesellschaft als Frau und als Iranerin aufgezwungen haben. Sie fordert die sozialen Normen aus weiblicher Sicht heraus und versucht ihren Körper zu verstehen und therapeutisch zu nutzen, um Schwierigkeiten zu überwinden, die sie in ihrem Leben erfahren hat.


"Ich bin eine Seele verloren zwischen Ländern, Kontinenten und Kunst ist meine Rettung." 
(Bahar Borna Faraz)




Bahar Borna Faraz nutzt Videokunst, Fotografie und Performancekunst als Medium, um ihre Gedanken zu übertragen. Sie möchte nur den Weg mit anderen teilen. Ihre Methodik ist konsistent und für jedes Projekt beginnt sie mit einer Idee, einem Gefühl. Im Studio: Ilka Theurich präsentiert sie ihre neue Performance selfonizing.


ENGLISH VERSION
Bahar Borna Faraz was born in Tehran (Iran) and currently, she lives and works in Stockholm (Sweden). Her works take a critical and at the same time personal view of social, political and cultural issues. Bahar Borna Faraz challenges her gender, the roles that society has been imposed on her as a woman and as an Iranian. She challenges the social norms from a female point of view and tries to understand her body and use it in a therapeutical way to conquer difficulties that she has experienced in throughout her life.


"I am a soul lost between countries, continents and art is my salvation." (Bahar Borna Faraz)


Bahar Borna Faraz uses video art, photography and performance art as media to transfer her thoughts. She just wants to share the path with others. Her methodology is consistent and for each project, she starts with an idea, a feeling. At Studio : Ilka Theurich she will present her new performance selfonizing.



Photos: Wolfgang Schunck

Comments

Popular Posts